Vom langweiligen Schweinfurt zum kritiklosen 1.Mai

So ist das Spektakel in dem eigentlich brutal langweiligen Schweinfurt auch schon wieder vorbei. Abgelaufen ist es eigentlich so, wie es jede_r hätte vorraussagen können, wer die Entwicklungen in den letzten Jahren diesbezüglich verfolgt hat.
Eine mehrere Tausend Menschen umfassende bürgerliche Bündnisdemo, die sich in einer unter dem ebenso nichtssagenden wie langsam aber sicher nervenden Motto „Schweinfurt ist bunt“ stehenden Großdemonstration gemeinsam als wachsame Demokrat_innen inszenieren konnten. Was denn diese viel beschworene Demokratie überhaupt genau sein soll, wird dabei übrigens natürlich einer Erklärung nicht für notwendig befunden. Worin sich aber alle anständigen Bürger_innen einig sind: Wer am demokratischen Normalzustand etwas auszusetzen hat, gegen den muss Stellung bezogen werden. Für Demokratie und gegen Extremismus. Der CSU-Oberbürgermeister brachte es dann – gerichtet an „Ausländer“ – auf den Punkt: „Wir wollen und brauchen euch“. Brauchen tun „wir“ euch aber natürlich nur, solange ihr gut qualifiziert seid und unserer Wirtschaft nutzt. Ansonsten stecken WIR euch in schimmlige Sammelunterkünfte (wie im nahegelegenen Würzburg) und schieben euch bei der nächstbesten Gelegenheit dahin ab, wo auch immer ihr herkamt. Die Vorsitzende des Integrationsbeirat, Ayfer Fuchs, formulierte ebenso sinnentleert wie Brechreiz erregend: „Ich bin stolz eine Schweinfurterin zu sein.“ (mehr…)

Die Festgenommenen…

..mögen sich bitte bei der Roten Hilfe Würzburg melden, sobald sie ungewünschte Post bekommen. Bzw. natürlich bei eurer nächstgelegenen RH-Ortsgruppe.

Die Wütenden meldeten sich zu Wort

… in Form eines Flugblatts.

Im November letzten Jahres verbreiteten die Wütenden in Würzburg ein Flugblatt, dass sich mit dem Bildungsprotest auseinandergesetzt hatte. Sie erklärten in einem kurzen Schreiben die Sinnlosigkeit des „Protests“. Am Samstag, dem 1. Mai, suchten sie den Konflikt an anderer Stelle. Aber lest selbst.

1.Mai: Das wars.

Kritische Aktion an der DGB-Demo bzw. beim

Vielen Dank an Alle die den Weg nach Schweinfurt gefunden haben, und bitter enttäuscht wurden. Wir hätten es wissen müssen, Schweinfurt hat keine Spannung und Action verdient. Wir entschuldigen uns für die Trostlosigkeit.

http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts19140.html

Es wird noch eine kritische Zusammenfassung des Tages veröffentlicht.

Bild oben: Kritische Aktion an der DGB-Demo bzw. beim „Fest der Demokratie“.

EA und vorerst letzte Infos

Nummer des EA: 0157 – 73045982 (Infos zum EA)
(erreichbar ab spätestens 09.30 Uhr bis die letzten Leute aus der GeSa raus sind)

Nummer des Infotelefons vom Antifa-Bündnis: 0176 – 58050055
(erreichbar ab ca. 08.30 Uhr bis zum Ende)

Wir rufen weiterhin zu dezentralen Aktionen auf!

Einzelpersonen oder Unorganisierten empfehlen wir die Kundgebung am grünen Markt (nahe Schuttberg), die den ganzen Tag über angemeldet ist, sich in relativer Nähe zur Naziroute befindet, und als legale Anlauf- und Sammelstelle dienen kann. Des Weiteren werden die Genoss_innen aus Schweinfurt dort eine „Vo“kü organisieren und Sanitäter_innen werden ebenfalls vor Ort sein. Die Cops müssen euch dem Versammlungsgesetz nach an dieser Kundgebung teilnehmen lassen bzw. euch dort hin lassen, dies kann auch nützlich sein wenn ihr in Kontrollen geratet. Generell ist es jedoch eine Überlegung wert, ob man sich nicht eventuell der Kontrolle durch die Staatsmacht von vornherein entziehen und die angemeldeten Kundgebungen meiden sollte. Dies bleibt euch überlassen, seid kreativ, spontan, und entschlossen!

+++++++++++++++++++++++++++++++

Wetter:

Schweinfurt:

(Das Wetter in Würzburg ist nahezu das gleiche.)